Hoffnung auf Vollendung. Die christliche Lehre von den "Letzen Dingen"

Der Kurs ist abgeschlossen

Termin
Sa., 08.06.2024
09:30 - 16:30 Uhr
Kosten
keine
Anmeldeschluss
27.01.2024

Die früheren Jahrhunderte beherrschten die christlichen Kirchen phantasiereiche Bilder von Himmel, Hölle und Fegefeuer. Wie wenn man nicht genug von Einblick in die letzten Dinge des Menschen bekommen könnte. In den letzten Jahrzehnten herrscht dagegen eher eine gewisse Verlegenheit oder gar Sprachlosigkeit. Worauf hoffen denn heute die Christinnen und Christen? Was ist die Zukunft des Menschen dort jenseits? An diesem Studientag beschäftigen wir uns mit den Grundfragen der christlichen Hoffnung: Tod und Auferstehung, Himmel und Hölle, das Jüngste Gericht.


Dieser Studientag ist Teil des Jahresprogramms des Diözesanen Theologischen Begleitkurses. Der Begleitkurs ist offen für alle, die Interesse an Theologie haben und Gleichgesinnte kennenlernen möchten. Eine einmalige Teilnahme ist nach Absprache jederzeit möglich. Fragen Sie uns gern nach dem dazugehörigen Flyer.


Hieronymus Bosch, Die sieben Todsünden und die vier letzten Dinge
© gemeinfrei
Hieronymus Bosch, Die sieben Todsünden und die vier letzten Dinge

Kursort

Kath. Gemeindehaus St. Paulus Tübingen
Johannes-Reuchlin-Straße 3
72076 Tübingen

Referent:in



Veranstalter

Diözese Rottenburg-Stuttgart in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung Landkreis Tübingen e.V.